Lernen Sie unseren Kräutergarten

und Bienenlehrpfad kennen:

Gestatten, Apis mellifera

Unsere Honigbiene (Apis mellifera) ist ein Hautflügler (Hymenoptera) und gehört damit zu den Insekten. Alle 9 Arten der Gattung Honigbiene (Apis) leben in einer sozialen Struktur („Staat“) mit Königin, Arbeiterinnen und Drohnen.

 

Ein Bienenvolk ist ein Staat mit „Queen“, einer Königin, im Sommer mit bis zu 50.000 Arbeitsbienen und 1.000 Drohnen. Aus befruchteten Eiern entstehen Arbeiterinnen, bei Ablage in einer großen Weiselzelle und Fütterung mit „Gelee Royal“ Königinnen, und aus unbefruchteten Eiern die Drohnen.

 


Zum Nektar- und Pollensammeln wie geschaffen

Das dritte Beinpaar der Bienen ist speziell für das Sammeln von Pollen konstruiert. Mit Mundwerkzeugen und Vorderbeinen lösen sie den Pollen, den sie mit „Kamm“ und „Bürste“ des dritten Beinpaars aus ihrem Haarkleid ins „Körbchen“ bürsten. So entsteht das so genannte „Höschen“. Der Magen der Bienen ist ebenfalls besonders ausgebildet, der erste Teil ist der so genannte Honigmagen, in dem Nektar und Honigtau, aber auch Wasser transportiert werden.

Arbeitsbienen

Die „Arbeiterinnen“ bleiben auf Grund von geringer Fütterung mit „Gelee Royal“ geschlechtslos. Ihre Aufgaben reichen von der Nahrungsversorgung über Wabenbau bis zur Fütterung, der Aufzucht und der Stockverteidigung. Eine Arbeiterin wird je nach Arbeit 20 bis 40 Tage alt, lediglich Winterbienen erreichen ein Alter von bis zu 8 Monaten.

Die Königin

Die Königin (Stockmutter oder Weisel) ist das einzige fruchtbare Weibchen ihres Volkes und ist für die Eiablage (den Erhalt des Volkes) verantwortlich. Eine Königin kann bis zu 5 Jahre alt werden.

Drohnen

Die Hauptaufgabe der Drohnen ist die Begattung der jungen Königin auf dem Hochzeitsflug. Im Stock verrichten sie „Hilfsdienste“. Ab August wird ihnen das Futter verweigert und sie werden schließlich aus dem Stock gezerrt (Drohnenschlacht).

Veranstaltungen & Kurse:

Wir sind bemüht, unseren Besuchern ein tolles, abwechslungsreiches Programm in unserem Hollersbacher Kräutergarten zu bieten. Die Natur näher bringen - unsere Welt der Kräuter kennen & verstehen lernen und in Harmonie mit Mutter Natur zu leben.

 

» Hier geht's zu unseren Veranstaltungen

Blumen anschauen hat

etwas Beruhigendes ...

 

Sie kennen weder

Emotionen noch Konflikte.

 

(Sigmund Freud)

Nationalpark Hohe Tauern

Gemeinde Mittersill

Gefördert aus Mitteln der EU

Land Salzburg

Ministerium für ein lebenswertes Österreich